Pfarrei Marklkofen mit Poxau und  Steinberg

Wer glaubt ist nie allein

Wichtige Information:


23.11.2020

Pfarrei Marklkofen

Wir öffnen unsre Herzen und machen uns bereit…. 

Unter diesem Motto steht die „Herbergssuche“. 

Es handelt sich bei der „Herbergssuche“, die auch „Frauentragen“ genannt wird, um einen alten, adventlichen Brauch.In seinem Ursprung geht das Frauentragen auf die Herbergssuche von Maria und Josef in Betlehem zurück und ist zugleich zu Ehren Mariens gedacht.

Eine geweihte schwangere Marienstatue wird von Haus zu Haus getragen, verbleibt jeweils für einen Tag in der Familie und lädt für den Abend (es können auch Verwandte, Freunde und Bekannte eingeladen werden) zu Gebet und zur Besinnung auf die Geburt Christi ein (Texte und Gestaltungsmöglichkeiten werden mitgeliefert).

Gerade mit Kindern ist es schön an diesem alten Brauch teilzunehmen. Sie können dabei einen Text vortragen, ein Bild malen oder ein Musikinstrument spielen.

Durch die Herbergssuche soll uns bewusst werden, dass auch wir die Türen und Herzen vor hilfesuchenden Menschen nicht verschließen. 

Wer Interesse hat, an diesem schönen alten Brauch teilzunehmen, bitte umgehend bei Renate Schandl, Telefon 08732/1526 melden. 


21.11.2020 - Pfarrei Steinberg

Unser Mitarbeiter des Monats Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober und November 2020

                                                    Helmut Springer 

Mitglied der Kirchenverwaltung, Mädchen (Mann) für ALLES, Tag für Tag ist er auf der Baustelle in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Steinberg.


Helmut : du bist der BESTE und unbezahlbar. Vielen Dank für dein Engagement und deine Arbeit in der Pfarrei Steinberg. 

PS: er ist auch Favorit für die Ernennung zum Mitarbeiter des Jahres in der Pfarrei Steinberg



21.11.2020

Steinberg Frauentragen:

Wie jedes Jahr, jedoch unter Hygienevorgaben, wird in der Pfarrei Steinberg der Brauch des Frauentragens begangen.

Das Frauentragen in der vorweihnachtlichen Zeit ist ein Zeichen des Weges und des Wanderns. So können die Familien und Angehörigen der Pfarrei Steinberg der Muttergottes Herberge gewähren.

Das Bildnis der schwangeren Gottesmutter Maria wird dann von Haushalt zu Haushalt gegeben. Zusammen mit dem Bildnis werden Gebetstexte beigelegt um auch Hausgottesdienste zu feiern.

Am nächsten Tag wird dann Maria an den nächsten Haushalt weiter gegeben um ich hier wieder eine Herberge zu geben.

Am Heiligen Abend kehrt das Bildnis in die Pfarrkirche zurück. Am kommenden Sonntag den 29.11.2020 wird  Maria in der Hoffnung bei der Messe zum 1. Adventssonntag um um 09:30 Uhr gesegnet und dann ausgesendet.

Wer mitmachen möchte kann die Anmeldung während der Messen der Pfarrei Steinberg und immer Dienstags zur Messezeit im Pfarrheim Steinberg erledigen. Hier wird eine Liste ausgelegt in der man sich eintragen kann. Außerdem haben Sie die Möglichkeit sich auch telefonisch bei Traudl Moritz unter der Telefonnummer 08734/1881 anzumelden.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

16.11.2020

In Absprache mit Pfarrer Laumer und dem Bischöfl. Ordinariat wird folgendes bekannt geben:

Zwecks Fortsetzung der Heilbehandlung wird Pfarrer Alfons Laumer in den nächsten drei Monaten nicht in der Pfarreiengemeinschaft sein.

In dieser Zeit ist Dekan Martin Ramoser als Pfarradministrator eingesetzt.

Die seelsorgerlichen Aufgaben und die Gottesdienste wird Pater Sibi zusammen mit Diakon Werner Aigner wahrnehmen.

Wir wünschen Herrn Pfarrer Alfons Laumer eine gute und erfolgreiche Heilbehandlung und freuen uns schon auf ein gesundes Wiedersehen. 




In diesen so schweren Zeiten mal was zum Lachen.

 

Hygienekonzept für Nikolaus und Krampus 2020

Besuche auf öffentlichen Plätzen und in öffentlichen Gebäuden:

Es ist auf den Mindestabstand von 1,50 m zu achten. Auch muss ein Mund-Nasenschutz getragen werden. Hierbei kann der Krampus auf seinen Sack zurückgreifen. Beim Nikolaus reicht der Bart alleine nicht. Je nach „Wuchsart“ des Bartes kann der MNS davor oder dahinter getragen werden. Die Rute des Krampus sollte wegen der Abstandsregel verlängert werden. Eine Mitnahme von Kindern im Sack ist untersagt (siehe Abstandsregel).

Bei privaten Besuchen ist folgendes zu beachten:

Nikolaus und Krampus = 2 Haushalte (eine Wohngemeinschaft wurde uns nicht überliefert). Dadurch können sie von Haus zu Haus ziehen aber nicht eintreten. Sollte es von einer Familie gewünscht sein, darf eben nur einer eintreten. Es wird empfohlen auch hier auf den Mindestabstand von 1,50 m, Mund-Naseschutz und Händewaschen zu achten. Geschenkübergabe soll nicht direkt an die Kinder erfolgen, sondern über einen Ablageort oder durch gezieltes Werfen. Um hier Verletzungen zu vermeiden, wird empfohlen in diesem Jahr leichte und weiche Geschenke zu bringen. Die Redezeit sollte 15 Minuten nicht überschreiten. Eine darauffolgende Desinfektion wird angeraten (zur Inneren Anwendung sollte Hochprozentiges angeboten werden). Nach dem Besuch unbedingt Stoßlüften (aber das wurde bisher auch schon immer gemacht, da die Kleidung der Herren ziemlich müffelt)

Ob dieses Konzept nun genehmigt wird und von Nikolaus und Krampus umgesetzt werden kann, können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen. Aber trotzdem wünschen wir allen einen schönen Nikolaustag!

Kirchenverwaltung Steinberg

November 2020

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Achtung - Achtung - eine wichtige Information für alle die auch dieses Jahr eine Weihnachtskrippe aufstellen wollen.

Unter Berücksichtigung der derzeit geltenden Regeln....

Jesus, Maria und Josef = 1 Haushalt... aber dann wird es schon eng.

Hinzu kommen die Hirten (lt. Überlieferung mind 2.) Plus die 3 Weisen.

Gehen wir davon aus, dass die mind. 2 Hirten nicht miteinander verwandt sind und die 3 Weisen auch nicht in einer WG (Wohngemeinschaft) zusammen leben, kommt man auf insgesamt ACHT Leute aus SECHS Haushalten!!!!! 

Was kann man tun ?

Die 3 Weisen erst am 6. Januar dazu stellen und die Hirten am 5. Januar nach Hause schicken. Zettel ausfüllen lassen mit Name, Anschrift, Ankunfts- und Abreisezeiten, Desinfektionsspender aufstellen und ganz wichtig..... mit Markierungsband die Abstände vorm Stall und die Einbahnstraßenregelung klar kennzeichnen ! 

Nicht vergessen, die Security vor den Eingang stellen.

Zusatzidee: Die 3 Könige bringen statt Gold, Weihrauch und Myrrhe ----- Klopapier, Hefe und Nudeln mit.


Autor unbekannt :-)